Dual - Band

Siemens A55
Um eine Datenübertragung zu erreichen benutzt man Frequenzen. In den meisten Ländern gibt es davon zwei. Ein Handy, dass Dualband hat, nutzt beide Frequenzmöglichkeiten, damit man in beiden Bereichen ohne Probleme telefonieren kann. Zusätzlich gibt es noch Tri- und Quadband, die nochmals zwei Frequenzen mehr haben, die sie nutzen, damit man dann weltweit ohne Probleme überall ins Netz kommt und telefonieren kann.

Stellt man sein Handy an, muss man erst einmal warten, dass es das richtige Netz findet. Ist es endlich einsatzbereit hat es sich mit der GSM-Frequenz verbunden. Diese ist die, die der Server, mit dem das Handy verbunden ist, normalerweise nutzt. Davon gibt es weltweit vier.

Nicht alle vier Frequenzen arbeiten jedoch im gleichen Land. So benutzen die USA beispielsweise zwei ganz unterschiedliche als hier in Europa. Achtet man bei Kauf eines neuen Handys darauf, das es ein Quadband-Handy ist, kann man sicher sein, dann man in Japan genauso erreichbar ist wie in Australien, in Südamerika oder am Nordpol. Dieses ist besonders wichtig für Geschäftsreisende, die um die ganze Welt jetten und immer erreichbar sein müssen.

Siemens AX72
Das Dualband-Handy nutzt die kontinent- oder landesüblichen Frequenzen. Sie sind die günstigsten, denn alle Handys haben heute mindestens ein Dualband. Da augenblicklich viele Leute sich ein Quadband-Handy kaufen wollen - damit man immer überall erreichbar ist, auch im Urlaub während der Safari in Namibia - ist der Markt der Dualband-Handys enorm günstig Wenn man nicht viel unterwegs ist, es nicht unbedingt geschäftlich nutzen muss, dann sollte man bei einem Dualband-Handy bleiben, denn man spart erheblich viel Geld (Roaming).