GSM

LG MS 25 Genius
Das 'Global System for Mobil Communications' ist ein Standard, der für das mobile Telefonieren genutzt wird. Außerdem nutzt man es zur Datenübertragung, SMS verschicken und mehr. Alles kabellos natürlich Es wurde 1982 kreiert und wird hauptsächlich in der westlichen Welt genutzt, um kabellos in der Telefonie Daten zu verschicken.

Handys, die GSM-Technologien nutzen, werden als 'zweite Generation' oder kurz: 2G, genannt, denn es wird hier der digitale statt analoge Weg genommen. Die bereits existierende dritte Generation, die 3G, bietet einen noch schnelleren Transfer der Daten, so dass man auch Videos und Audio im Streaming sehen/hören kann, genauso wie das herunterladen von großen Files und das Surfen im Netz. Das 3G EDGE, auch 'Enhanced Data Rates for GSM Evolution network', wurde auf dem GSM-Standard gebaut und ist das grösste Ecksystem, dass es weltweit heute gibt. Der Vorteil des GSM im Vergleich mit konkurrierenden Technologien, ist die Nutzung einer SIM-Karte, mit der der Nutzer ganz einfach zwischen Provider und Handymodellen zu wechseln, ohne die persönlichen Daten zu verlieren.

LG Voyager
Das System wird von mehr als 80 % der Handybesitzer weltweit genutzt, insgesamt mehr als 2 Milliarden sind heute über das Handy erreichbar. Durch das GSM-System kann ein Roaming entstehen, dass länderübergreifend verbindet. Das geht, da sich die Provider untereinander abgesprochen haben und für eine Gebühr sucht sich das Handy automatisch die richtige Frequenz. Sofern es ein Dual-, Tri- oder Quadband-Handy ist. Dadurch hat man auch sehr viel bessere Verbindungen in Gegenden, in denen sonst sehr schlechte herrschen würden, da die Signale eines Frequenzbandes nur schwach sind, ein anderes Frequenzband aber stärker. Was einst hauptsächlich in Europa vertreten war, gibt es jetzt weltweit, mit großem Erfolg.